Der Bezirksfeuerwehrinspektor (kurz "BFI") hat überwachende und Organisatorische Aufgaben auf Ebene des Bezirks-Feuerwehrverbands über. Dem BFI obliegt die Aufsicht der technischen und organisatorischen Angelegenheiten für die Landesregierung, gemeinsam mit dem jeweiligen Landes-Feuerwehrinspektors (LFI).

Bestellung

Im Gegensatz zum Bezirks-Feuerwehrkommdanten wird der Bezirks-Feuerwehrinspektor durch die Landesregierung auf jeweils 5 Jahre bestellt und nicht direkt gewählt. Keinesfalls ist die Funktion mit der eines Kommandanten zu vereinen (egal ob Orts-, Bezirks- oder Landesebene).

Zum Bezirks-Feuerwehrinspektor darf darüber hinaus nur eine Person bestellt werden, die mit den Angelegenheiten des Feuerwehr- und Brandschutzwesens vertraut ist und mindestens eine zehnjährige Praxis als Angehöriger der Feuerwehr aufweist. Der BFI ist als Beauftragter der Bezirksverwaltungsbehörde bei allen Amtshandlungen im Rahmen seiner Befugnisse Aufsichtsorgan über die Freiwilligen Feuerwehren und Pflichtfeuerwehren des Bezirks.

Aufgaben

Zu den Hauptaufgaben des BFI zählen die Inspizierung von Feuerwehren sowie Überwachung als Beauftragter der Bezirksverwaltungsbehörden. In Katastrophenfällen kann der örtlich zuständige BFI die Leitung der Lösch- und Bergungsarbeiten übernehmen.

Als beratender Funktionär obliegt es dem BFI auch bei Sitzungen des Landes- sowie des Bezirks-Feuerwehrauschuss mit beratender Stimmberechtigung teilzunehmen.

Weiter Aufgaben des BFI

  • Mitarbeit in der Einsatzleitung bei Großeinsätzen und im Katastrophenhilfsdienst
  • Mitarbeit bei der Inspizierung der Bezirksstützpunktfeuerwehr durch den LFI
  • Inspizierung der Abschnittsstützpunktfeuerwehren und der Betriebsfeuerwehren des Bezirkes
  • Organisation und Auswertung der Inspizierung im Feuerwehrbezirk
  • Mitarbeit bei der Koordinierung der Aus- und Weiterbildung auf Abschnitts- und Bezirksebene sowie Anschaffungen im größeren Maßstab

Mehr zum Thema:

{contactinfo 15/}

BFI Franz Brunner