News

Florianijünger duellierten sich für die gute Sache

Spannende Duelle standen beim kameradschaftlichen Wettstreit für den guten Zweck im Mittelpunkt

Der mittlerweile schon dritte Bezirkskuppel-Cup fand am Samstag, 16. April 2016 in der RGO-Arena in Lienz statt. 36 Bewerbsgruppen aus Osttirol sowie Gästegruppen aus Süd- und Nordtirol, Kärnten und Oberösterreich suchten in spannenden Paarungen ihren Meister. Beim Kuppelcup geht es darum, in möglichst schneller Zeit und ohne Fehler eine Saugleitung mit vier Saugern und richtig angelegten Leinen herzustellen. Der Zeit wird mit dem Befehl „angesaugt“ abgestoppt. Die knapp 1.000 Besucher aus Nah und Fern konnten begeistert mitverfolgen wie sich die Gruppen gegenseitig zu Höchstleistungen  trieben.

Die 16 besten Gruppen nach den beiden Grunddurchgängen standen in teils sehr knappen KO-Entscheidungen am späten Nachmittag gegenüber. Schlussendlich standen die die Gruppe Außervillgraten I, Glanz und Ainet I (Olympiagruppe) und Ainet III im Semifinale. Im kleinen Finale, einem rein Aineter Duell, setzen sich die mehrfachen Teilnehmer der Feuerwehrolympiade (Ainet I "Die Olten") mit der tagesschnellsten Zeit von 16,49 sec. gegen ihre jungen (Ainet III "Die Jungen") Kameraden durch. Im großen Finale gewann die Gruppe der Feuerwehr Außervillgraten I gegen die junge Gruppe aus Glanz.

Die Ehrengäste Bgm.in LA DI Elisabeth Blanik, Landes-Bewerbsleiter Jörg Degenhart und RGO-Direktor Thomas Diemling hoben alle unisono den „guten Gedanken“ hervor und dankten den Feuerwehrgruppen für ihren tagtäglichen Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung. Landes-Bewerbsleiter Jörg Degenhart dankte den Verantwortlichen, dass auch die neue technische Leistungsprüfung von der Feuerwehr Strassen vorgestellt wurde. Auch im technischen Bereich bilden sich die Tiroler Feuerwehr laufend weiter um im Einsatz professionelle Arbeit leisten zu können. Bei der Preisübergabe unterstützen auch die Ehrenmitglieder und frühen Förderer des Bewerbswesen in Osttirols Bezirks-Feuerwehrinspektor a.D. Hans Stefan und Bezirks-Bewerbsleiter a.D. Friedl Obertscheider. Ein besonderer Dank gilt der RGO für die kostenlose Zurverfügungstellung der „Arena“.  Mitglieder der Jugendfeuerwehr von Lienz und St.Jakob gaben mit ihren Beitrag der Siegerehrung eine besonders ehrenvolle Note. Bewerbsleiter Franz Brunner freut sich mit dem Bewerterteam und den Bewerbsteilnehmern eine Folgeveranstaltung in dieser Kulisse durchführen zu können.

Besonders stolz ist Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Oberhauser ´darauf, dass es heuer gelungen ist, die Veranstaltung als Benefinzveranstaltung zu Gunsten des Unterstützungsfonds zu organisieren. Der Unterstützungsfonds hilft in Not geratenen Familien von Feuerwehrkameraden unbürokratisch und schnell nach Schicksalsschlägen

Bildmaterial ist unter folgenden Link abrufbar: http://www.brunnerphilipp.at/bilddb/pressefotos2015/pressefotos-2016/16042016-3-bezirks-kuppel-cup-lienz.html

ERGEBNIS KO-BEWERB

ERGEBNIS GRUNDDURCHGANG BRONZE

Kupelcup 2

Eine weitere ATS-Leistungsprüfung in Bronze, Silber und Gold  wurde am  Samstag, den 02. April  2016, im Feuerwehrhaus in Lienz Lienz durchgeführt. Zu dieser Prüfung sind  31 Trupps (18 Bronze, 7 Silber und 6 Gold) angetreten. Alle Trupps haben die Prüfung bestanden.

Das Bezirkskommando gratuliert allen Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen

ASLP 2016_1 ASLP 2016_3 ASLP 2016_5

 

Die Feuerwehr Strassen konnte die Leistungsprüfung unter Beobachtung der Bewerter, des Bezirkskommandanten und seinem Stellvertreter, dem Bezirksfeuerwehrinspektor, dem Abschnittskommandanten, dem         Vizebürgermeister Ing. Karl Mair, und einigen interessierten Zuschauern in der geforderten Sollzeit absolvieren.

Somit ist die Feuerwehr Strassen die erste Feuerwehr im Bezirk Lienz, welche die Technische Leistungsprüfung in Bronze - Form B nach den neuen Richtlinien durchgeführt und bestanden hat.

 

Beschreibung des Bewerbes

Zu Beginn und zum Schluss gibt es einen theoretischen Teil, bei dem die Gruppenkommandanten schriftliche bzw. mündliche Fragen beantworten müssen. Weiters muss jedes der 12 teilnehmenden Mitglieder, die Positionen von 3 Beladungsgegenständen bei geschlossenen Fahrzeugen benennen. Beim praktischen Teil müssen innerhalb eines Zeitfensters unter gewissen Vorgaben und Richtlinien diverse Arbeiten durchgeführt werden. Die Unfallstelle wird vom Sicherungstrupp abgesichert und ausgeleuchtet, Währenddessen baut der Angriffstrupp einen Brandschutz mit HD-Rohr und Pulverlöscher auf. Der Gerätetrupp sichert das Fahrzeug mittels Greifzug. Der Rettungstrupp stabilisiert und unterbaut das Unfallfahrzeug und hebt es mit dem Hebekissen.

 

 

 

Foto: Bergmann Hans

 

TLP Strassen_Form_Bronze_B

 

Parte Robert_Weikopf

Unterkategorien