News

Osttiroler Feuerwehrjugend mit Topplatzierungen beim Landesbewerb

Der Landes-Jugendleistungsbewerb gehört zu den Höhepunkten des Jahres im Tiroler Feuerwehrwesen. Am Freitag, 23.6., und Samstag, 24.6., war die FF Kirchdorf Gastgeber des 33. Landesbewerbes der Feuerwehrjugend. Zum Landesbewerb gehört traditionell nicht nur der Leistungsvergleich auf der Bewerbsbahn sowie am Staffellaufparcours, wo es um die Erreichung der Feuerwehrjugend-Leistungsabzeichen in Silber und Bronze geht, sondern auch das Landes-Zeltlager inklusive „Lagerolympiade“. Ein gemeinsamer Gottesdienst rundete das Geschehen am Bewerbswochenende ab.

Einen Höhepunkt des Landesbewerbes bildet der Tirol-Cup, für den sich die beste Gruppe aus jedem Bezirk qualifiziert. Der Sieger wird im K.O.-Modus ermittelt. Heuer setzte sich die Feuerwehrjugendgruppe aus Stams in einem spannenden Finale gegen St. Johann durch.

Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten auch die Osttiroler Jugendgruppen hervorragende Leistungen. Im Bronzebewerb erreichte die Bewerbsgruppe aus dem Defereggental den 4. und die Gruppe aus Lienz den 5. Rang. In der Kategorie Silber "rockte" die Jugendgruppe aus Lienz den Bewerb und sicherte sich mit einer grandiosen Zeit von 52,84 Sekunden und 0 Fehlerpunkten Platz 1 vor den Gruppen aus Kelchsau und Volders.

Teilnehmer der JF Lienz mit Funktionären beim Landesjugendleistungsbewerb in Kirchdorf FJ Gruppe Defereggental in Aktion FJ Gruppe Defereggental FJ Gruppe Defereggental

Durch Blitzschalg an einem Baum im Raggental in Oberdum auf ca. 1470 Meter Seehöhe, musste am 21. Juni 2017, um 17:30 Uhr Waldbrandalarm ausgelöst werden. An der Brandbekämpfung standen die Feuerwehren Oberdrum und Oberlienz, die FF-Prägraten für die Betankung des Hubschraubers, Flugretter, Hubschrauerber Libelle (insgesamt an die 80 Einsatzkräfte) im Einsatz. Der Einsatz musste allerdings um 21:30 Uhr  wegen Dunkelheit abgebrochen werden.

Um 05:00 Uhr des darauffolgenden Tages erfolgte eine Erkundung der Lage. Es wurden Rauchentwicklung und mehrere Glutnester festgestellt. Die Brandbekämpfung wurde daher durch die Feuerwehren Oberdrum und Oberlienz unter Mithilfe der Bergrettung und Flughelfer, mit Unterstützung des Hubschraubers Libelle wieder aufgenommen.

Vier Güllefässer befördern Wasser von einem Almteich in Richtung Brandherd wo es sodann über eine 900 Meter Schlauchleitung zum Brandherd gebracht wird.

Durch das extrem steile Gelände war dieser Einsatz eine besondere Herausforderung für die Einsätzkräfte.

Waldbrand in Oberdrum 1 Waldbrand in Oberdrum 2 Waldbrand in Oberdrum 3  Waldbrand in Oberdrum 4 Waldbrand in Oberdrum 5

Fotos: FF Oberdrum

Unterkategorien